Blüte mit Löwenzahn

loewenzahn

Wissenswertes über diesen Honig

Der Name Blütenhonig mit Löwenzahn bedeutet, dass mindesten 1/3 des Nektars, aus dem der Honig entsteht, vom Löwenzahn stammt. Leider wird Löwenzahn auch im Allgäu immer weniger und so handelt es sich hierbei um eine echte regionale Spezialität. Löwenzahnhonig besticht durch seine knallgelbe Farbe und seinen intensiven, aromatischen Geruch. Typisch ist der leicht scharfe Abgang des Löwenzahnhonigs. Da der Löwenzahn nur etwa zwei Wochen im Frühjahr blüht und die Witterung zu dieser Jahreszeit noch sehr unbeständing ist, haben die Bienen oft nur wenige Tage Zeit, um diesen köstlichen Honig zu sammeln. Ein weiteres Problem ist, dass die Milchviehbetriebe für Ihre Arbeit oft nicht gerecht entlohnt werden und so gezwungen sind, immer größer zu werden und intensiver zu wirtschaften. Das heißt, der Löwenzahn wird meist noch während der Blüte gemäht und zu Silage verarbeitet. Bei diesem Mähvorgang sterben etliche Bienen und die Tracht ist abrupt beendet. Trotzdem erstaunt es mich jedes Jahr aufs Neue, zu welchen Leistungen die Bienenvölker so früh im Jahr schon fähig sind und binnen weniger Tage mehrere Kilo dieser Köstlichkeit sammeln. Dennoch ist das Angebot bei dieser Honigsorte meist deutlich kleiner als die Nachfrage. Leider war die Witterung 2016 im April und Mai zu kühl um Löwenzahnnektar zu sammeln. Verschneite Blüten geben schließlich keinen Nektar – deshalb konnten wir in diesem Jahr sehr wenig Blütenhonig mit  Löwenzahn ernten. Die letzten Gläser dieser Köstlichkeit werden wohl bis März verkauft sein. Aber wer weiß, vielleicht spielt das Wetter in 2017 wieder mal mit?

Löwenzahn 1

Löhwenzahnstand in Vogt – Westallgäu

 

Löwenzahn 2

Löwenzahnnektar zu sammeln ist besonders anstrengend